Sicherheits- und Prüftechnik POHL
Sicherheit in allen Bereichen

Videoüberwachung

Videoüberwachungssysteme sind neben der Einbruchmeldeanlage die am häufigsten angewandten Sicherheitssysteme. Dazu muss man aber gleich vorneweg anmerken:

Videoüberwachungssysteme können Straftaten nicht verhindern, sondern lediglich zur Aufklärung und Identifikation beitragen. Auch erhöhen erkennbare Videoüberwachungssysteme die Hemmschwelle für Straftaten.

Mit einem Videoüberwachungssystem können

  • Eigentum bewacht werden
  • Arbeitsabläufe kontrolliert werden
  • Vandalismus nachgewiesen werden
  • Eigentumsdelikte nachgewiesen werden
  • Inventurbetrug aufgedeckt werden
  • Kassierbetrug in der Gastronomie aufgedeckt werden
  • Manipulationen an Geräten und Maschinen sichtbar gemacht werden
  • Zutritte in private oder sensible Bereiche erkannt werden
  • als mobile Systeme Baustellen, Lagerplätze, Veranstaltungen überwacht werden


Der Markt der Videoüberwachung hat sich in den letzten Jahren extrem gewandelt. Angetrieben durch die ständigen Weiterentwicklungen in der Smartphone und TV Branche sind heutzutage mittlerweile Bildauflösungen von bis zu 8MP auch bekannt als 4K (4096 x 2160 Pixel) möglich. Die Problematik besteht derzeit noch in der weiteren Bildverarbeitung und Speicherung solcher immensen Datenmengen. Üblicherweise werden Videoüberwachungssysteme im 4MP (2560 x 1440 Pixel) Bereich geplant. Dies ist weitaus besser als Full-HD.

Als Übertragungswege kann zwischen den üblichen Koax Kabeln (RG 59 u.ä.) oder LAN/IP (RJ 45) gewählt werden. Beide Systeme bieten ihre ganz speziellen Vorteile und bei beiden Systemen sind entsprechend hohe Auflösungen möglich. Letztlich entscheidet der Kunde, welches System besser zu ihm passt und mit welchem System er besser arbeiten kann. Gerade Filialbetriebe oder Ketten können über das Internet alle einzelnen Niederlassungen zentral kontrollieren, was Kosten für Sicherheitsdienste vor Ort reduziert. Daten können über App`s für Tablet und Smartphone verschlüsselt übertragen werden. Weltweiter Zugriff ist inzwischen kein Problem mehr.

Die fortschreitende "Computerisierung" in der Videoüberwachung bringt auch immer mehr branchenfremde Installateure auf, die basierend auf IP Technologie Videoüberwachungssysteme anbieten und installieren. Geltende Gesetze und Vorschriften werden hier nicht beachtet, was zu schwerwiegenden rechtlichen Konsequenzen für den Betreiber führen kann.

Gerade der Datenschutz, die Persönlichkeitsrechte und der Schutz der Privatsphäre sind neben der Technik extrem wichtige Komponenten bei der Planung eines Videoüberwachungssystems.


Sicherheits- und Prüftechnik POHL ist eingetragener Facherrichter und plant, berät und montiert nach den geltenden Vorschriften und dem aktuellen Stand der Technik.

 
 
 
 
UA-85493243-1